Leistungsfähig, umweltschonend, wirtschaftlich

 Weltweit einmalig: MobS

Weltweit einmalig: MobS

Mobiler Sorptionsspeicher bei der Müllverbrennungsanlage Hamm

Abwärme aus Industrieprozessen wird vielfältig bei hohen Temperaturen und mit großen Leistungen an die Umwelt abgegeben, weil sie am Standort zum aktuellen Zeitpunkt nicht genutzt werden kann. Mobile Sorptionsspeicher (MobS) sind eine Option diese thermischen Energien nutzbar zu machen. Das ZAE Bayern führt dazu ein F & E Projekt (BMWI-Förderung: 0327383B) im Verbund mit der Firma Hoffmeier Industrieanlagen und der Müllverbrennungsanlage Hamm (MHB) durch. Das Projekt begann im Dezember 2009 und soll 2013 abgeschlossen werden.

Ziel des Vorhabens ist es, einen mobilen Wärmespeicher auf der Basis eines offenen Sorptionsprozesses zu entwickeln und dazu eine Demonstrationsanlage zu errichten und zu betreiben.

schaubild_anlagen_und_container.png
Abbildung: Schematische Darstellung der Demonstrationsanlage

speicher_in_de_fertigung.jpg

Foto: Speicher in der Fertigung


Als Speicher dient eine Zeolith-Festbettschüttung in einem Container
(ca. 14 t). Der Speicher wird auf einem Sattelauflieger transportiert.  Beim Ladevorgang wird das ursprünglich feuchte Material getrocknet, indem bei der MVA Hamm vorhandene Abwärme heiße Luft erzeugt und durch die Zeolithschüttung geblasen wird. Dabei wird Wasser aus dem Zeolith ausgetrieben, somit wird Energie (ca.  2 MWh je Ladevorgang) vom Zeolith gespeichert.

Beim Entladen strömt ein feuchter Luftstrom in den Speicher. Dabei wird Wasserdampf aus der Luft am Zeolith adsorbiert. Die freiwerdende Adsorptionswärme heizt die Luft auf, die ihre Wärme wiederum an einen nachfolgenden Prozess abgibt. Für die Demonstrationsanlage sind zwei Speicher vorgesehen, die von der Firma Hoffmeier Industrieanlagen gefertigt werden. Die Wärme wird von der MVA Hamm geliefert und in einer naheliegenden Kunststoffbehandlungsanlage der Firma Jäckering Grund- und Rohstoffverarbeitung genutzt. Die Standorte werden mit Stationen zum Laden und Entladen des Speichers ausgerüstet. Dies sind lufttechnische Anlagen, bestehend aus Ventilatoren, Filtern und Wärmetauschern. Die weltweit einmalige Demonstrationsanlage wurde im September 2012 in Betrieb gegangen.

beladestation3.jpg
Abbildung: Schematische Darstellung der Ladestation

Der "Hammer-MobS" bei seiner ersten Anlieferung bei der Fa. Jäckering im September 2012.

Kontakt:

Dipl.-Ing. Eberhard Lävemann
Bayerisches Zentrum für Angewandte Energieforschung e.V.
ZAE Bayern
Abteilung 1 : Technik für Energiesysteme und
Erneuerbare Energien

Walther-Meissner-Straße 6, 85748 Garching
Tel. : +49 89 329442 18
E-Mail : laevemann@muc.zae-bayern.de
Internet : www.zae-bayern.de

Burghard Kinzel
Leiter Projektabwicklung Anlagenbau
Leiter Technische Entwicklung
HOFFMEIER INDUSTRIEANLAGEN GmbH + Co. KG

Kranstrasse 45, 59071 Hamm-Uentrop
Tel.: +49 23 88 33-350
E-Mail : burghard.kinzel@hoffmeier.de
Internet : www.hoffmeier.de

Dipl.-Ing. Martin Treder
Projektleiter MHB
MHB Hamm Betriebsführungsgesellschaft mbH

 

Am Lausbach 2, 59075 Hamm
Tel.: +49 23 81 4835-91
E-Mail: m.treder@mva-hamm.de

Projektpartner:

logos.png

Mit freundlicher Unterstützung durch:

logos2.png